• Bild Senior
    "Ich wollte nie ins Seniorenheim! Dank pflegekräfte-aus-polen.info lebe ich unabhängig mit über 90 Jahren noch Zuhause."
  • Bild polnischen Pflegekraft
    "Wir leben 500 km entfernt von meinen Eltern und wissen, dass Sie bei unserer polnischen Pflegekraft Olga in den besten Händen sind!"
  • Bild älteres Ehepaar
    "Mein Werner und ich haben uns versprochen, dass wir bis zum Schluss Zuhause bleiben. Dank Natascha wird unser Versprechen wahr!"
  • Bild Tochter einer erkrankten Mutter
    "pflegekräfte-aus-polen.info hat mir innerhalb von 2 Wochen eine geeignete Pflegekraft für meine erkrankte Mutter vermittelt. Danke!"

Pflegekräfte aus Polen & Osteuropa für 24-Stunden Pflege

Willkommen bei pflegekräfte-aus-polen.info, Ihrem Portal der Firma Lettau Personal Dienst aus Erfurt für seriöse und kompetente Pflegekräfte aus Polen sowie aus anderen Ländern Osteuropas (Lettland, Litauen, Slowenien, Slowakei, Bulgarien, Rumänien, Tschechien) . Wir unterstützen Sie bei der Suche nach geeignetem Pflegepersonal und stehen Ihnen jederzeit beratend zur Seite. Dabei stehen die Wünsche und Bedürfnisse der zu pflegenden Person an oberster Stelle. Vertrauen Sie unserer langjährigen Erfahrung und unseren Fähigkeiten in der Personalvermittlung, welche wir seit 2003 erfolgreich mit unseren zahlreichen Mitarbeitern und Partnern gesammelt haben. Um mit uns in Kontakt zu treten, finden Sie die Telefonnummern unserer Beraterinnen am rechten Rand und andererseits darunter ein Anfrageformular . Nachfolgend finden Sie weitere nützliche Informationen zu unseren Leistungen, Ablauf der Pflegekräfte-Vermittlung und welche Vorteile Pflegekräfte aus Osteuropa für Ihre Angehörigen haben.

Wie vermitteln wir geeignete Pflegekräfte aus Osteuropa zu Ihnen?

In diesem Abschnitt möchten wir auf unsere Philosophie bzw. unser Vorgehen bei Vermittlungen von Pflegekräften sowie von Haushaltshilfen aus Polen und Osteuropa eingehen. Nachfolgend sehen Sie dazu eine kleine Abbildung, welche Ihnen diesen Prozess veranschaulicht.

Grafik Ablauf

Wenn Sie sich für unsere Dienstleistungen interessieren, bitten wir Sie zunächst uns Ihre Anfrage zu stellen . Dies können Sie entweder über unser Anfrageformular (wir rufen Sie zeitnah zurück) an der rechten Seite vornehmen oder uns während unserer Bürozeiten unter der 036201 390 871 anrufen. Wir beraten Sie kostenfrei zu Ihrem Anliegen und nehmen in diesem ersten Gespräch alle relevanten Informationen auf.

Welche Informationen sind für uns wichtig?
  • Kontaktdaten der Kinder/ Angehörigen
  • Angaben zur betreuenden Person (Hilfebedarf, soziales Umfeld, persönliche Vorlieben & Abneigungen, Gewicht etc.)
  • Geplanter Beginn der Betreuung
  • Wünsche & Anforderungen an die Betreuerin
    • Bildungsgrad, Alter, Erfahrungen, Sprachkenntnisse
    • Aufgabenbereiche (Arztbesuche, Kochen, Arztbesuche etc.)

Nachdem dies geklärt ist, erstellen wir Ihnen ein kostenfreies Angebot (Kosten einer polnischen Pflegekraft) über mögliche Leistungen, welche Sie in Anspruch nehmen. Sind Sie damit einverstanden, beginnen wir mit der Suche nach Ihrer für Sie in Frage kommenden Pflegekraft . Dabei nutzen wir unser etabliertes und zuverlässiges Netzwerk von Partnern in ganz Osteuropa und natürlich auch in Polen. Das ermöglicht uns in kürzester Zeit auf Ihre Anfrage zu reagieren und Sie zeitnah mit einer idealen Pflegekraft zu unterstützen. Wenn wir die geeignete Person gefunden haben so stellen wir Ihnen die Frau oder den Mann (seltener) mit Lebenslauf (meist mit Foto), Erfahrungen und Leistungsschwerpunkten vor. Sind Sie damit einverstanden, organisieren wir den Transport der Pflegekraft zur betreuenden Person und lassen diese dort 14 Tage zur Probe arbeiten . In dieser Zeit können Sie jederzeit kündigen und eine alternative Pflegekraft von uns erhalten. In den meisten Fällen ist dies jedoch nicht der Fall und unsere Kunden sind sehr zufrieden mit den von uns vermittelten Betreuer/innen. Das ist eines unserer wichtigsten Anliegen, dass Sie und der zu Betreuende mit unserer Arbeit zufrieden sind. Im Übrigen findet eine Bezahlung unserer Leistungen nur nach einer erfolgreichen Vermittlung statt. Das bedeutet, dass Sie erst nach Ablauf der 14-tätigen Probezeit unsere 1. Rechnung über das vereinbarte Vermittlungshonorar erhalten. Die erste Pflegekraft bleibt in der Regel 3 Monate. Dann schicken wir als nahtlose Ablösung eine zweite ähnliche Person. Es gibt wieder eine Probezeit nach deren positivem Verlauf unser Honorar ein letztes Mal fällig wird. Auch dann nicht, wenn später eine dritte oder vierte Kraft benötigt wird. Das ist fair und wird von unseren Kunden sehr geschätzt!

Sie haben Fragen und Anregungen? Dann bitten wir Sie noch heute mit uns in Kontakt zu setzen. Es lohnt sich!

Kostenfreie Beratung

Kostenfreie telefonische Beratung durch unsere qualifizierte Mitarbeiterin Frau Ecke.

Anfrage stellen
Katja Ecke Profilbild
Katja Ecke Tel.
036201 - 390 871

Allgemeines zur Pflege

  • Vorteile polnischer & osteuropäischer Pflegekräfte

    Bild Senior mit osteuropäischer Pflegekraft

    Die Zahl pflegebedürftiger Personen in Deutschland, die auf professionelle Hilfe angewiesen sind, steigt unaufhaltsam (2,48 Millionen - Stand 2013). Nach aktuellen Zahlen ist ein Viertel aller Bürger ab 75 Jahren auf eine Haushaltshilfe oder Pflegekraft aus Osteuropa, so auch Polen und Litauen, angewiesen. Derzeit werden über 150.000 polnische Haushaltshilfen und Pflegekräfte aus Polen und weitere 150.000 aus anderen osteuropäischen Ländern allein in Deutschland mit Betreuungsaufgaben beschäftigt. Nicht zuletzt spielen dabei die geringeren Kosten für dieses Pflegepersonal eine erhebliche Rolle. Somit ist es für eine breite Bevölkerungsschicht möglich, die Eltern oder Großeltern in deren Zuhause betreuen und pflegen zu lassen. Natürlich benötigt man dazu die richtige Person. Mit uns von pflegekraefte-aus-polen.info sind Sie auf der sicheren Seite, um Ihre Liebsten in guten Händen zu wissen. Wir finden für Sie eine passende polnische oder osteuropäische Pflegekraft. Darüber hinaus gibt es noch weitere Vorteile, die für diese Alternative sprechen. Da wäre zum einen, dass Sie bei dieser Variante eigene Anforderungen und Wünsche konkret bei Ihrer Anfrage angeben können. Diese werden dann selbstverständlich bei der Suche nach einer entsprechenden Pflegekraft mit einbezogen. In deutschen Pflegeheimen ist dieses Mitspracherecht eher unwahrscheinlich. Das Kriterium der Bezahlbarkeit wurde anfangs bereits kurz angesprochen und ist für viele Angehörige der wichtigste Punkt damit eine 24-Stunden-Pflege Zuhause überhaupt stattfinden kann. Den Betroffenen ist es allerdings sehr wichtig, in seinem gewohnten Umfeld weiter zu leben und nicht in einem Seniorenheim untergebracht zu werden. Mit polnischen und osteuropäischen Pflegekräften ist dies zu fairen Preisen realisierbar. Bei uns gibt es bereits ab 1.500 EUR eine 24-Stunden-Betreuung. Diese Preise wären in Deutschland in keiner Weise realisierbar. Weitere nicht zu unterschätzende Vorteile sind die Herzlichkeit sowie die Wertschätzung für ältere Menschen durch Osteuropäerinnen. Viele der von uns vermittelten Personen sind gläubige Christen und verstehen das Helfen von Pflegebedürftigen als selbstverständliche sowie ehrenvolle Aufgabe. Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass wir als professionelle Personalvermittlung osteuropäischer Pflegekräfte in der Lage sind Ihnen schnell zu helfen. Das bedeutet, dass wir in der Regel nach nur 2 Wochen die geeignete Haushälterin bzw. Betreuerin für Sie gefunden haben und diese nach Abstimmung mit Ihnen entsenden. Ab diesem Zeitpunkt kann dann die zuverlässige Pflegearbeit beginnen.

    Grafik Pluspunkte osteuropäischer Pflegekräfte
  • Zahlen & Fakten zur Pflege in Deutschland

    Die Zahl der Pflegebedürftigen ist nach neuen Daten des Statistischen Bundesamtes zwischen 2002 und 2013 um 23,82 Prozent auf 2,48 Millionen Menschen in Deutschland gestiegen. Das bedeutet einen durchschnittlichen Zuwachs von 2,17 Prozent pro Jahr . Dieser Trend wird sich nach der Prognose der Statistiker bis 2030 noch deutlich fortsetzen: Bleibt es bei den heutigen Pflegewahrscheinlichkeiten, sollen dann 3,4 Millionen Menschen pflegebedürftig sein. Bleiben die Menschen dagegen künftig wie erhofft dank besserer Lebensführung und medizinischen Fortschritts auch im Alter länger gesund, werden es dann „nur“ 3,2 Millionen sein. Dabei sind allerdings die Personen nicht berücksichtigt, die zwar regelmäßige Unterstützung brauchen, aber aufgrund der strikten Anforderungen des Pflegerechts keinen Anspruch auf Leistungen der Pflegeversicherung haben. Nach Schätzungen der Sozialverbände sind dies derzeit zusätzliche 2,5 Millionen Pflegebedürftige, darunter 750.000 Demenzkranke. Diese Entwicklungen müssen zu drastischem Umdenken führen, da unser Sozialsystem daran zu kollabieren droht.

    Anstieg Pflegebedürftige Menschen in Deutschland
  • Zwei Drittel der Pflegebedürftigen werden Zuhause gepflegt

    Experten schätzen die Zusatzkosten auf bis zu vier Milliarden Euro . Der Pflegebeitrag müsste dafür um bis zu 0,4 Prozentpunkte erhöht werden. Noch werden zwei Drittel oder 1,62 Millionen der Leistungsempfänger zu Hause gepflegt , ebenso wie die 2,5 Millionen Pflegebedürftigen, die laut Sozialverbänden keinerlei Hilfe erhalten. Die Zahl der von ambulanten Pflegediensten Betreuten ist von 1999 bis 2009 um gut ein Drittel auf rund 555.000 Menschen gestiegen, die der in Heimen betreuten Pflegebedürftigen um 27,5 Prozent auf 717.000. Wie schon erwähnt, nimmt die Betreuung zu Hause einen großen Anteil (etwa zwei Drittel der Leistungsempfänger) ein. Teilweise werden die Pflegebedürftigen von Familienangehörigen gepflegt.

  • Pflegekräfte aus Osteuropa sind eine wichtige Alternative

    In vielen Fällen wird über eine private Agentur eine hauswirtschaftliche Betreuerin aus den EU-Beitrittsländern wie z. B. Polen, Litauen, Slowakische Republik, Bulgarien oder Rumänien engagiert. Oft findet auch eine Kombination von mobilen Pflegediensten und z. B. polnischen Betreuerinnen statt. Die Pflegedienste übernehmen den medizinischen Bereich und die hauswirtschaftlichen Betreuerinnen erledigen alle anderen anfallenden Tätigkeiten im Haushalt. Die Betreuungskräfte kommen traditionell überwiegend aus Osteuropa. Deutsche Familien können sich glücklich schätzen dass es diese Frauen in annähernd ausreichender Zahl gibt. Ohne sie stünde das Land in Sachen Pflege längst am Abgrund.

    Das Risiko, Pflegefall zu werden (PDF-Datei - 542 KB) , wächst mit dem Alter deutlich. Während 2009 nur jede zwanzigste 70–75-jährige Pflegeleistungen erhielt, trifft dieses Schicksal ab 90 jeden Zweiten. Dabei fällt auf, dass Frauen ab ungefähr dem 80. Lebensjahr deutlich häufiger Hilfe brauchen als Männer. So beziehen „nur“ 28 Prozent der Männer zwischen 85 und 90 Pflegeleistungen, aber 42 Prozent der Frauen.

War diese Seite hilfreich für Sie?