Bild Pflegekraft aus Polen
Die wichtigsten Informationen über polnische und osteuropäische Pflegekräfte auf einen Blick.

Polnische und osteuropäische Pflegekräfte & Haushaltshilfen in Deutschland

Sie sind auf der Suche nach einer kompetenten und günstigen polnischen oder osteuropäischen Pflegekraft oder Haushaltshilfe? Dann sind Sie bei uns von www.pflegekraefte-aus-polen.info genau richtig. Wir sind Ihre professionelle und erfahrene Agentur für Pflegekräfte-Vermittlungen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dabei legen wir stets großen Wert auf eine schnelle Lösungsfindung für Ihr konkretes Anliegen und der damit verbundenen Entsendung einer geeigneten polnischen oder osteuropäischen Pflegekraft zu Ihnen nach Hause zu günstigen Konditionen. Denn nicht selten, müssen plötzlich pflegebedürftige Angehörige schnelle Unterstützung bekommen, um nicht in ein Seniorenheim oder Pflegeheim zu müssen.

Damit wir als Agentur für Sie aktiv werden können, empfehlen wir Ihnen weiterführende Informationen zum Ablauf unserer Vermittlung von polnischen und osteuropäischen Pflegekräften, welche nachfolgend ebenfalls kurz illustriert ist.

Günstige polnische & osteuropäische Pflegekräfte & Haushaltshilfen

ablauf_vermittlung_von_pflegekraeften

Es ist nicht ungewöhnlich, dass aufgrund von gestiegenen Pflege- und Betreuungskosten ausländische Arbeitskräfte zur Unterstützung engagiert werden. Vor allem, wenn man seinen hilfebedürftigen Angehörigen eine erstklassige Versorgung und Betreuung Zuhause ermöglichen möchte. Diese ausländischen Pflegekräfte können einerseits durch Angehörige, Freunde sowie Bekannte des zu Pflegenden oder aber auch durch Agenturen wie wir es sind organisiert werden. Da diese Pflegekräfte nur hauswirtschaftlich oder pflegehelfend aktiv werden dürfen (legale Tätigkeitsfelder von Pflegekräften aus Polen), benötigt man so oder so die Unterstützung durch ambulante Pflegedienste, welche vor Ort für die entsprechende Person da sind. Grund dafür ist die im Sozialgesetzbuch geregelte Einschränkung des Tätigkeitsfeldes, welche die medizinische Behandlungspflege untersagt (legale Tätigkeitsfelder von Pflegekräften aus Polen).

Wir Lettau Personal vermitteln professionelle Pflegekräfte bereits ab 1.500 EUR pro Monat und liegen damit deutlich unter den Kosten von deutschen Pflegekräften (liegt zwischen 2.400 bis 5.000 EUR pro Monat), welche zur 24-Stunden-Betreuung bei Ihnen Zuhause eingesetzt werden. Das ist für viele Familien schlicht weg nicht finanzierbar, selbst wenn eine entsprechende Pflegestufe bereits genehmigt wurde und somit einige Kosten abdeckt. Vertrauen Sie unserer langjährigen Erfahrung und lassen Sie sich von unseren Beraterinnen ausführlich informieren. Kontaktinformationen finden Sie am rechten Rand ober unter Kontakt oder unter diesem Beitrag. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Wichtige Infos zu polnischen & osteuropäischen Pflegekräften

An dieser Stelle wollen wir Ihnen kurz und knapp einige wichtige Fakten zur Beschäftigung von osteuropäischen oder polnischen Pflegekräften aufzeigen.

  • 1. Kein 24-Stunden-Dienst

    Wie jedem klar sein sollte, gilt für ausländische Arbeitskräfte ebenfalls das deutsche Recht. Das heißt auch, dass ein 24-Stunden-Dienst nicht erlaubt ist, auch wenn dies von den Angehörigen gewünscht wird. Dabei spielt es keine Rolle, für welches Beschäftigungsmodell Sie sich entschieden haben. Vereinbaren Sie daher vorab feste Arbeitszeiten, in der eine grundlegende Betreuung stattfinden soll. Wir von Lettau Personal beraten Sie auch dazu ausführlich in einem persönlichen Gespräch.

  • 2. Erlaubtes Tätigkeitsfeld der Pflegekräfte

    Es ist wichtig zu wissen, dass die von uns vermittelten Pflegekräfte nur bestimmte Aufgabengebiete abdecken dürfen. Das ist im Sozialgesetzbuch klar geregelt. So darf die entsprechende Betreuerin, Haushaltshilfe bzw. Pflegehilfe kochen, putzen, einkaufen, den Pflegebedürftigen waschen, anziehen, umbetten und einiges mehr. Die medizinische Versorgung ist ihr jedoch untersagt. Diese Aufgabe muss ein ambulanter Pflegedienst mit Krankenkassenzulassung übernehmen. Das bedeutet, dass die polnische Pflegekraft weder Verbände wechseln, Spritzen setzen, oder Medikamente verabreichen darf. Es spielt hierbei keine Rolle, ob die Pflegerin eine Ausbildung zur Krankenschwester im Heimatland hat, da diese Hierzulande nicht anerkannt wird.

  • 3. Finanzielle Erleichterung durch Pflegegeld

    Uns von pflegekräfte-aus-polen.info wird immer wieder die Frage gestellt, welche finanziellen Erleichterungen man für diese ausländische Pflegekraft beantragen oder erhalten kann. Dabei lässt sich grundlegend sagen, dass man die Aufgaben von professionellen Pflegediensten im Rahmen der Behandlungspflege als sogenannte häusliche Krankenpflege über die Krankenkassen finanziert bekommt. Für die ausländischen Hilfen muss man leider sagen, dass es dafür keine Sachleistungen von den Krankenkassen oder Pflegekassen gibt. Lediglich das Pflegegeld kann für die Pflege Ihrer Angehörigen verwendet werden. Das deckt jedoch nicht die gesamten Kosten einer polnischen oder osteuropäischen Haushaltshilfe bzw. Pflegehilfe.

  • 4. Pflegekräfte müssen aus EU-Mitgliedsstaaten sein

    Ist man auf der Suche nach geeigneten Pflegekräften oder Haushaltshilfen, so beschränkt sich diese Recherche auch nach dem Herkunftsland der jeweiligen Arbeitskräfte. So dürfen nur Frauen und Männer aus den EU-Mitgliedsstaaten ohne gesonderte Arbeitserlaubnis als Haushaltshilfe in Deutschland tätig werden. Diese Regelung trat im Mai 2011 in Kraft und gilt für Polen, Tschechien, Rumänien, Bulgarien, Ungarn, Slowakei, Slowenien, Lettland, Litauen und Estland. Diese Arbeitnehmerfreizügigkeit gilt für Rumänien und Bulgarien erst seit dem 31.12.2013 und ist aus unserer Erfahrung seither sehr erfolgreich. Lediglich für Arbeitskräfte aus Kroatien gibt es noch keine entsprechende Einigung über ein Zulassungsverfahren. Will man Kroaten bzw. Kroatinnen beschäftigen, so muss man dafür eine Arbeitserlaubnis über die ZAV beantragen. Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserer Rubrik „Rechtliches“.

    HINWEIS: Pflegekräfte aus der Ukraine oder aus Weißrussland dürfen in gar keinem Fall im Privathaushalt eingesetzt werden.

  • 5. Schwarzarbeit ist illegal und wird hart bestraft

    Es sei auch in diesem Abschnitt erneut darauf hinzuweisen, dass Schwarzarbeit illegal ist und hart geahndet wird. Meiden Sie daher das Risiko und beschäftigen Sie keine illegalen osteuropäischen Pflegekräfte oder Haushaltshilfen. Werden Sie erwischt, droht ein enormes Bußgeld sowie die Nachentrichtung von Steuern und Sozialabgaben. Man kann sich vorstellen, dass dies sehr teuer wird. Darüber hinaus sind Sie für die Betreuerin verantwortlich, wenn diese sich bei der Arbeit verletzt oder krank wird. Entsprechende Kosten für Arztbesuche oder sogar das Krankenhaus können Sie ruinieren. In manchen Fällen müssen Sie als Angehöriger noch nicht einmal bewusst illegal handeln, um sich strafbar zu machen. Beauftragen Sie eine selbstständige Haushaltshilfe, welche nur für Sie allein tätig ist und ausschließlich bei der Pflegebedürftigen Person wohn, gilt dies bereits als scheinselbstständig und somit als Schwarzarbeit.

Vertrauen Sie daher auf unsere Erfahrungen in der Vermittlung von ausgebildeten und kompetenten Pflegekräften aus Polen und Osteuropa. Mut uns als Vermittlungs-Agentur handeln Sie legal und sicher!

Kostenfreie Beratung

Kostenfreie telefonische Beratung durch unsere qualifizierten Mitarbeiterinnen Frau Ecke und Frau Hohnbaum.

Anfrage stellen
Katja Ecke ProfilbildKatja Ecke
Heidrun Hohnbaum ProfilbildHeidrun Hohnbaum
Ute Wolf ProfilbildUte Wolf
Tel.
036201 50747

War diese Seite hilfreich für Sie?